Ausbildung bei Kanne

Ausbildung wird in der Bäckerei Wilhelm Kanne ganz groß geschrieben. Denn im Bäckerhandwerk steht nun mal das handwerkliche Können im Vordergrund. Um das zu gewährleisten, müssen wir uns intensiv um den Nachwuchs kümmern. Eine fundierte Ausbildung ist die Grundvoraussetzung für gute Fachkräfte. Wer in seinem Beruf etwas kann und sein Handwerk versteht, der hat auch gute Aufstiegschancen, dem steht die Welt offen. Für uns ist die gute Ausbildung unserer Lehrlinge zugleich eine Chance.
Nur so können wir unseren Kunden auch in Zukunft die sprichwörtlich gute Kanne-Qualität garantieren.

„Mit über 80 Auszubildenden sind wir einer der größten Ausbildungsbetriebe in Lünen.“


Unsere Ausbildungsberufe

Bäckerin / Bäcker

Dauer der Ausbildung:

3 Jahre


Was macht man in diesem Beruf?

Bäcker/innen stellen Brot und Brötchen, Backwaren aus Blätter-, Mürbe- oder Hefeteig, Torten und Süßspeisen, Partygebäck und kleine Gerichte her. Dazu wiegen und messen sie die Zutaten, z.B. Mehl, Milch, Eier, Hefe, Gewürze und Zucker, ab und mischen sie nach Rezept zusammen. Sie über-wachen die Teigbildungs- und Gärungsvorgänge und beschicken die Öfen. Schließlich glasieren oder garnieren sie die Waren, um sie zu verfeinern und sie noch appetitlicher aussehen zu lassen.


Worauf kommt es an?
Anforderungen:
  • Geschicklichkeit und Sinn für Ästhetik (z.B. beim Dekorieren von Gebäck)
  • Verantwortungsbewusstsein (z.B. beim Einhalten lebensmittelrechtlicher Vorschriften)
  • Gute körperliche Konstitution (z.B. beim Heben von schweren Backblechen)
Schulfächer:
  • Mathematik (z.B. beim Abwiegen von Zutaten, Umrechnen von Gewichtsangaben, bei der Berechnung von Mischungsverhältnissen)
  • Chemie (z.B. zur Überwachung der Gärung von Sauerteig durch Milchsäurebakterien und Hefen)

Wo arbeitet man?

In einer hoch modernen, handwerklichen Produktion, in der Umweltschutz und die Herstellung natürlicher Produkte mit natürlichen Rohstoffen obersten Stellenwert haben.


Aufgaben in der Ausbildung:

Schritt für Schritt wird gelehrt, wie Brot, Brötchen, Feine Backwaren und Torten hergestellt werden. Du lernst die einzelnen Rohstoffe, Zutaten und die verschiedenen Herstellungsverfahren und deren Bedeutung auf die Gebäckqualität kennen. Im Laufe deiner Ausbildung übernimmst du mehr Verantwortung und schließlich stellst du Gebäcke – vom Abwiegen der Zutaten über die Teigbereitung und den Backprozess – selbst her.


Lerninhalte während der Ausbildung:

Herstellen von Brot, Kleingebäck, Feinen Backwaren aus Teigen. Herstellen und Weiterverarbeiten von Massen, Überzügen, Füllungen, Cremes. Herstellen von Partykleingebäck, Snacks, kleinen Gerichten, Süßspeisen. Entwerfen und Herstellen von Torten und Desserts. Kundenberatung und Verkauf. Vorbereiten von Arbeitsabläufen. Arbeiten im Team. Lagern und Kontrollieren von Lebensmitteln. Qualitätssicherung. Umweltschutz. Umsetzen von Hygienevorschriften. Anwenden von Informations- und Kommunikationstechniken.


Was verdient man in der Ausbildung?

1.Ausbildungsjahr: 485,-€
2.Ausbildungsjahr: 620,-€
3. Ausbildungsjahr: 750,-€


Welche Aufstiegschancen habe ich?

Meisterprüfung, Betriebswirt im Handwerk, Abteilungsleiter, Produktionsleiter


Arbeitszeiten:

Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt bei einer 5 Tage Woche von Mo. – Sa. 38,5 Stunden. Die Berufsschule findet 1 - 2-mal wöchentlich statt.


Urlaub:

Der Jahresurlaub wird nach Tarif gewährt.


Voraussetzungen für die Ausbildung:

Die Voraussetzung für eine Ausbildung zum/r Bäcker/in ist ein Hauptschulabschluss.

Fachverkäufer/in im Lebensmittelhandwerk mit dem Schwerpunkt Bäckerei

Dauer der Ausbildung:

3 Jahre


Was macht man in diesem Beruf?

Fachverkäufer/innen im Lebensmittelhandwerk mit dem Schwerpunkt Bäckerei übernehmen den Verkauf von Brot und Backwaren, zum Teil auch kleiner Imbisse. Sie beraten und informieren ihre Kun-den auch über Inhaltsstoffe und Bestandteile der Bäckereierzeugnisse. Zudem präsentieren und verpacken sie Backwaren, dekorieren Auslagen und sorgen für Ordnung und Sauberkeit im Verkaufsraum.
Darüber hinaus schneiden sie Brote und Kuchen auf, belegen und garnieren Brötchen und bereiten kleinere Imbisse zu.


Worauf kommt es an?
Anforderungen:
  • •Kundenorientierung (z.B. beim Eingehen auf individuelle Fragen der Kunden)
  • Geschicklichkeit (z.B. beim Belegen von Brötchen, beim Einräumen von Backwaren in Rega-le)
  • Sorgfalt und Verantwortungsbewusstsein (z.B. beim Durchführen der Kassenabrechnungen, beim hygienischen Arbeiten)
Schulfächer:
  • Mathematik (z.B. beim Berechnen von Preisen und Rabatten sowie beim Kassieren)
  • Deutsch (z.B. für das Beschriften von Angebotstafeln und die Kundenberatung)

Wo arbeitet man?

In modernen Bäckereifilialen, überwiegend mit Cafebetrieb


Aufgaben in der Ausbildung:

Ein wenig kommunikatives und organisatorisches Geschick wird von Anfang an benötigt:
Kunden über das Herstellungsverfahren, die Zutaten einzelner Produkte, die Haltbarkeit und Verzehrsempfehlungen informieren. Du verkaufst Backwaren aller Art, rechnest die Tageseinnahmen ab und stellst Gebäckmischungen zusammen und kalkulierst den Verkaufspreis. Wir betreiben in unseren Fachgeschäften Backöfen, damit die Kunden immer frische Backwaren kaufen können. Die Teiglinge dafür werden in unserem Hauptbetrieb hergestellt, die du dann im Fachgeschäft backst. Im Bäckereifachgeschäft sind vielfältige Arbeiten zu erledigen, bei denen ein hohes Maß an Konzentration erforderlich ist. Nur so können Arbeitsaufträge bei ständig wechselndem Publikumsverkehr und unter Zeitdruck zufrieden stellend ausgeführt werden.

Dem Verkaufsteam einer Bäckerei kommt eine immer wichtigere Rolle für den Erfolg eines handwerklichen Bäckereiunternehmens zu. Als Gesicht des Unternehmens bestimmst du das Erscheinungsbild der Bäckerei wesentlich mit. Eine kompetente Beratung und freundliches Auftreten sind deshalb das A und O einer jeden Fachverkäuferin. Fragen der Kunden zu Inhaltsstoffen, Herstellungsweisen und zur gesunden Ernährung gehören zum Alltag, indem du Verkaufssituationen und Kunden gut einschätzen können musst.


Lerninhalte während der Ausbildung:

Kundenberatung; Kundenkontakte herstellen; Verkaufspsychologie; Trends erfassen und inner-betrieblich weiterleiten; Reklamationsabwicklung; Verkaufsförderung und Werbung; Brot und Klein-gebäck belegen und dekorieren; Herstellen von Gerichten; Brotbuffet gestalten; Herstellungsarten von Sauer- und Hefeteigen; Lebensmittelrecht, insb. Produktkennzeichnung; gesunde Ernährung; Umweltschutz & Umsetzen von Hygienevorschriften; Anwenden von Informations- und Kommunikationstechniken; Arbeiten im Team; Qualitätssicherung & Wareneingangskontrolle;


Was verdient man in der Ausbildung?

1.Ausbildungsjahr: 485,-€
2.Ausbildungsjahr: 620,-€
3. Ausbildungsjahr: 750,-€


Arbeitszeiten:

Die wöchentliche Arbeitszeit von Mo. – Sa. beträgt 38,5 Stunden. Die Berufsschule findet 1 - 2-mal wöchentlich statt.


Urlaub:

Der Jahresurlaub wird nach Tarif gewährt.


Voraussetzungen für die Ausbildung:

Die Voraussetzung für eine Ausbildung zum/r Bäckereifachverkäufer/in ist ein Hauptschulabschluss.

Bürokauffrau / Bürokaufmann

 

Ausgezeichnete Ausbildung bei Kanne

Für unsere Ausbildungsleistung sind wir unter anderem mit dem DORTMUNDER PERSONALMANAGEMENT PRÄDIKAT und mit dem Ausbildungszertifikat der Agentur für Arbeit ausgezeichnet worden.

Das DORTMUNDER PERSONALMANAGEMENT PRÄDIKAT

Das Bio-Siegel auf Kanne-Produkten

Das Prädikat gilt als Qualitätslabel für eine zeitgemäße Personalpolitik und den gelungenen Ausgleich zwischen wirtschaftlichen und sozialen Interessen im Betrieb. Für die Vergabe gefragt sind innovative Konzepte und kreative Lösungen zur intelligenten Nutzung der betrieblichen Humanressourcen sowie zur Beschäftigungssicherung in Betrieb und Region.

Ausgezeichnet werden innovative Konzepte für ein ganzheitliches modernes Personalmanagement.

Ausbildungszertifikat der Agentur für Arbeit Hamm

Für hervorragende Ausbildung und für ihr herausragendes Engagement in der Nachwuchsförderung wurde die Bäckerei Kanne durch Harald Küst, Leiter der Agentur für Arbeit Hamm mit dem Ausbildungszertifikat der Agentur für Arbeit Hamm ausgezeichnet.

Mit der Verleihung würdigt die Agentur für Arbeit Hamm den besonderen Einsatz in der Nachwuchsförderung von Unternehmen, die engagiert ausbilden, gesellschaftliche Verantwortung zeigen und mit dem Arbeitgeber-Service vorbildlich zusammenarbeiten.

Wir ermöglichen seit vielen Jahren unseren Auszubildenden mit einer praxisorientierten und fachlich fundierten Ausbildung den Start ins Berufsleben. Wir sichern damit gleichzeitig den eigenen Nachwuchs für unser Unternehmen.
Ausbildung wird in der Bäckerei Wilhelm Kanne ganz groß geschrieben. Ständig sind rund 80 Auszubildende für die Berufe Bäcker, Bäckereifachverkäufer und Bürokaufmann im Unternehmen tätig.